IMG_0176_edited.jpg
IMG_0670.JPG

Zu uns

Wir – das Ping Kollektiv – sind Herausgeber des Absatz-Magazins. Wir sind eine kleine studentische Gruppe aus Heidelberg, die sich mit Literatur und allem, was damit zusammenhängt, auseinandersetzt. Gegründet haben wir uns 2017 als Lesekreis zum Werk Samuel Becketts. In der derzeitigen Besetzung wirken wir seit 2019 zusammen. Die ursprüngliche Idee, sich über den oft starren, formalen Rahmen des Studiums hinaus mit Literatur zu beschäftigen, führen wir bis heute fort.

     In den Jahren nach der Gründung haben wir mit jeweils wechselnder Besetzung verschiedene Lese- und Themenkreise organisiert. Dabei hat sich gezeigt, dass wir nicht nur Kunst besprechen wollen, sondern auch selbst ein gewisses kreatives Potenzial haben (ohne hier eine Aussage über Qualität treffen zu wollen). Wir haben also angefangen, ein wenig zu schreiben und verschiedene kreative Projekte zu realisieren, so etwa im Bereich Film oder Hörspiel.

     Diese Internetpräsenz ist gleichzeitig das Ergebnis dieses Prozesses sowie der Anfang eines neuen. Wir haben eine Möglichkeit gesucht, unser Schaffen zu dokumentieren und an eine Öffentlichkeit zu kommunizieren. Weil wir noch keine genauen Vorstellungen haben, wie genau das aussehen wird, schien uns das Format als Online-Magazin passend. Es enthält kaum Verbindlichkeiten und erlaubt uns, recht frei zu experimentieren. Wir behalten uns vor, dass in ein paar Monaten an dieser Stelle vielleicht etwas Konkreteres stehen wird.

     Wir sind in keiner Weise exklusiv und freuen uns über jede Person, die Lust hat, sich uns anzuschließen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich für jedes Projekt – sei es die Besprechung eines Werks, gemeinsame Teilnahme an einem Literaturwettbewerb, Drehen eines Films usw. – ein paar Leute finden, die motiviert sind, dieses Projekt auch umzusetzen. Wir freuen uns, wenn ihr eure Ideen an uns herantragt. Gern bieten wir auch euch eine Plattform, um Texte zu veröffentlichen, solange sie in den thematischen Rahmen passen (d.h. im weitesten Sinne mit Kunst & Kultur zu tun haben). Schickt uns dazu einfach eine Mail an absatz.redaktion@posteo.de

     Wir behalten uns natürlich vor, einen Text nicht zu veröffentlichen, sofern er einen Mindestanspruch an Qualität nicht erfüllt oder sonst wie thematisch nicht vertretbar ist.

     Der Name unserer Gruppe, Ping,  ist eine Reminiszenz an unseren Ursprung als so etwas wie ein Beckett-Fanclub. Er geht zurück auf einen gleichnamigen kurzen Prosatext, den Beckett 1966 verfasst hat. Das in diesem Text immer wiederkehrende Ping hat sich bei uns als Running-Gag etabliert. Der Name ist also, wie man so schön sagt, mehr zu uns gekommen, als dass wir danach gesucht hätten.


Viele Grüße
Das Ping Kollektiv,
Eure Absatz-Redaktion